Jäten Sie Ihren Garten

In Wikipedia wird „jäten“ so umschrieben: Im Nutzpflanzenanbau das manuelle Entfernen von unerwünschten Pflanzen (Unkraut) aus Beeten in Gärten und im Ackerbau.

Wenn Ihr Garten jetzt Ihre Gedanken, und das Unkraut Ihre negative Gedanken sind. Dann sollten Sie öfters Ihre negativen Gedanken entfernen. Entweder mit Entspannung durch Musik, Visualisation oder mit dem „Moment of excellence“ (klicken Sie hier!). Wir sollten uns jeden Tag dafür 30 Minuten Zeit nehmen – ideal bietet sich dafür auch Joggen oder Walken am Morgen an.

Dazu noch ein Gedicht von „Unbekannt“:

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Deinen Worte.

Achte auf Deine Worte,
denn sie werden Deine Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Deine Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal.

Ist es im Leben nicht interessant, wenn alles im „Fluß“ ist…! Zum Beispiel: Wenn wir einen neuen Job haben oder eine neue Liebe kennengelernt haben. Da erscheint alles „rosarot“, wir kommen nicht mal darauf „negative Gedanken“ im entferntesten zu denken. In diesem Zustand produzieren wir nur „positive Gedanken“, und Sie fühlen sich wie ein Surfer auf der Welle.

Wie ist es im gegenteiligen Fall, wenn nicht alles klappt, wie denken Sie da? In diesem Zustand sind wir auch anfällig wieder in alte Gewohnheiten und Muster zu fallen. Deshalb sollten Sie sich wie am Anfang des Blogbeitrages beschrieben, jeden Tag 30 Minuten für „sich“ Zeit nehmen (Gedankenhygiene).

Tipp: „Jäten“ Sie öfters Ihren Garten, und brechen so alte Gewohnheiten und Muster auf. So sind Sie auf dem richtigen Weg Ihre Gedanken „positiver“ zu gestalten.

Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
Swen-William Bormann 😉 Wenn Du es träumen kannst, dann kannst Du es auch: “Einfach tun”!

Advertisements

7 Kommentare zu “Jäten Sie Ihren Garten

  1. Hallo,Swen-William Bormann

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Der Vergleich der Gedanken mit einem Garten, in dem das Unkraut die negativen Gedanken sind, hat mir sehr gut gefallen.
    Auch ich habe es endlich zur Regelmäßigkeit gebracht, eine Stunde pro Tag morgens Rad zu fahren. Dabei powere ich kurz durch, die Rückfahrt nutze ich zur Entspannung. Bei schönem Wetter nehme ich den Fotoapparat mit, weil ich unterwegs oft wunderbare Augenblicke sehe.
    Bei „klicken Sie hier“ habe ich etwas ähnliches erwartet (Bilder, Musik). Einige Videos durfte ich schon von Ihnen sehen und hören, aber dieses ist Ihnen nicht wirklich gelungen. An diesem Tag und an diesem Ort wirken Sie unruhig und aufgesetzt. Die Betonung erschlägt, Modulation und Momente der Ruhe fehlen. Ich habe es noch vor dem Ende abgeschalten. Schön, daß ich vorher Ihren Artikel zu Ende gelesen habe. Auch das Gedicht trifft die Bekräftigung Ihrer Zeilen.

    Einen schönen Abend
    Andreas Sommermeyer

    • Hallo Andreas Sommermeyer,
      Danke für Ihren Kommentar.
      Wenn Ihnen auch das Video nicht so zusagt, jeder hat dort seine persönliche Meinung.
      Trotzdem ist die NLP-Technik „Moment of excellence“ eine hervorragende Art seine Gedanken
      sofort vom Negativen ins Positive zu „switchen“.

      Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
      Swen-William Bormann;-)If you can dream it, you can do it!

    • Hallo Jochen Peter Breuer,
      Danke für das Lob und den Empfehlungstweet.
      Freue mich über weitere nette Kommentare und Empfehlungen!

      Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
      Swen-William Bormann;-)If you can dream it, you can do it!

  2. Hallo, Herr Bormann,
    danke mal wieder für die Anregung und das treffende Bild dazu. Das macht die Gedankenpflege anschaulich.
    Ein Möglichkeit meine Gedanken und Glaubensansätze zu pflegen besteht darin, sie mir mein inneres Geplaudere bewusst zu machen. Es im zweiten Schritt lösgelöst anzuschauen. Dann sehe ich, ob sie mir aktuell weiterhelfen oder ob ich mich unbewusst mit ihnen blockiere. Bei 50.000 Gedanken pro Tag ist als stetige Gartenpflege angesagt.
    Das Gedicht taucht übrigens erstmals im Talmud auf. Gottfried Keller hat es auch auf seine Fahnen geschrieben.
    Schöne Zeit wünsche ich.
    Biographin Irene Wahle

  3. Pingback: Grübeleien führen zu Entzündungen | Mentaltrainer1's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s