Ist immer alles real oder subjektiv?

Können Sie Ihrer Wahrnehmung trauen?

Oder sind unsere Meinungen nicht alle subjektiv?

Was passiert real oder was malen wir uns aus?

In seinem Buch “Wie unser Gehirn die Welt erschafft” schreibt Chris Frith:

“Selbst wenn all unsere Sinne völlig intakt sind und unser Gehirn normal funktioniert, haben wir keinen direkten Zugang zur physischen Welt. Es fühlt sich vielleicht so an, als hätten wir diesen direkten Zugang, doch das ist eine Illusion unseres Gehirns.”

Wie sieht es aus, wenn Sie Ketchup mit grüner oder roter Farbe essen?

Schmecken tut uns der rote Ketchup besser, da wir ihn immer als roten Ketchup kennen. Deshalb hat sich der grüne Ketchup von „Heinz“ nie durchgesetzt.

Was für mentale Modelle haben wir:

Ein mentales Modell ist die Repräsentation eines Gegenstandes oder eines Prozesses im Bewusstsein eines Lebewesens. Da die in der Welt vorhandenen Informationen bereits von den Sinnesorganen und auch vom Gehirn massiv gefiltert und verändert werden, ist ein mentales Modell immer nur ein Ausschnitt, ein „verkleinertes“ Abbild eines Teils der Wirklichkeit. Dennoch bleiben bei „guten“ mentalen Modellen die relevanten Aspekte der Wirklichkeit erhalten, insbesondere ihre Struktur, dann handelt es sich um Homomorphismen.

Unsere Wahrnehmung wird also durch unsere Erwartung bestimmt. Die tatsächliche Wahrnehmung entsteht erst in uns. Sie wird durch Erwartungen und Erfahrungen aktiv verändert.

Hier ein Video mit interessanten „optischen Täuschungen“:

Was bedeutet das für uns und unser Leben?

Die Folgerungen sind einigermaßen bestürzend. Was Sie täglich wahrnehmen, ist eben nicht die reale oder objektive Welt. Sondern Sie nehmen die Modelle Ihres Gehirns wahr, die dieses von der Welt kreiert. Anders formuliert: Ihre Wahrnehmungen sind Phantasiebilder, die sich mit der Realität einigermaßen decken.

Woher wissen wir jetzt ob das Modell unseres Gehirns das Richtige ist?

Die Antwort ist einfach, wenn das Modell für uns funktioniert, ist es das Richtige!

Dieser Vorgang passiert mit uns täglich (Privat – Beruf – Welt), z.B.: Wann ist die Wohnung aufgeräumt oder unordentlich? – Sind die neuen Vorsätze fürs „Neue Jahr“ gut ausgesucht oder nicht? – Ist die Werbestrategie für das neue Produkt gut oder nicht? – u.s.w.

Warum meinen Sie brauchen wir Menschen Vorurteile?

Mit diesem Vorgang beginnt der Kreislauf von Vermutungen und Vorhersagen. Dadurch wird unsere Welt präziser, deshalb lernen wir auch mehr aus Fehlern als aus Erfolgen.

Mit anderen Worten das Modell Ihres Gehirns erschafft Ihre Welt!

Arbeiten Sie immer an diesem wichtigen Thema der Persönlichkeitsentwicklung – hier noch ein paar Buchtipps dazu: http://bit.ly/fgFjdR

Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
Swen-William Bormann 😉 Wenn Du es träumen kannst, dann kannst Du es auch: “Einfach tun”!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s