Gastbeitrag von Jens Heim „Vom Therapiefall zum Weltfussballer!“

Hallo liebe Blogleser,

ich bin dankbar für so viele ambitionierte Gastautoren, und heute darf ich Ihnen den Beitrag von Jens Heim (schreibt auch sehr ambitioniert als „Ideealist“!) ans Herz legen. Da Fußball sowie so gerade in aller Munde ist, wollen wir die Feder des Gastautors nicht mehr zurück halten!

Wir starten mit einer kleinen Geschichte:

Es war einmal ein kleiner Junge, der spielte leidenschaftlich gerne Fußball. Der Junge war ein toller und weit überdurchschnittlich talentierter Fußballer, seine Großmutter hatte seine Eltern überzeugt, dass sie ihm Fußballschuhe kaufen und ihn in einen Verein stecken sollten.

Was seine Eltern dann auch taten, mit 5 Jahren durfte der Junge einem Fußballverein beitreten, nach drei Jahren in einem kleinen Verein wechselte er zu einem prominenten und großen Fußballclub, mit gerade einmal 8 Jahren.

Er schien eine goldene Zukunft zu haben, sein ganzes Umfeld war voller Hoffnung und geradezu euphorisch. Doch leider gab es recht schnell – wie so oft im Leben – einen Dämpfer. Weil der Junge neben seinem Talent auch immer dadurch auffiel, dass er kleiner war als alle anderen, wurde er daraufhin untersucht und es wurde Minderwuchs diagnostiziert – keine gute Voraussetzung, um von seinen Fußball-Künsten leben zu können.

Der Junge musste sich einer Hormontherapie unterziehen, welche sehr kostspielig und von seiner Familie nur mit viel Anstrengung zu bezahlen war – er lebte in einem nicht so reichen Land wie wir hier in Mitteleuropa. Also suchte man nach einem reichen Verein, einem Sponsor, der das Talent des Jungen erkennen und für die Therapie aufkommen sollte.

Währenddessen geriet sein Heimatland in eine große Wirtschaftskrise, es steuerte direkt auf den Staatsbankrott zu. Deshalb waren auch die Vereine zunehmend weniger in der Lage, viel Geld für junge Spieler auszugeben. Auch seine Familie konnte sich die Therapie nicht mehr leisten, da auch sie von der Wirtschaftskrise betroffen war. So drohte der große Traum des kleinen Jungen zu zerplatzen und seine Karriere als Fußballer zu enden, bevor sie begonnen hatte.

Doch seine Eltern glaubten an ihn und setzten alles auf eine Karte:
Sie wandten sich direkt an eine der besten Adressen, die es im Fußball gibt – den FC Barcelona. Und siehe da, dem Jungen wurde ein Probetraining zugestanden.
Der damalige Jugendtrainer war sofort begeistert vom außergewöhnlich großen Talent des so kleinen Jungen, ließ ihn ohne zu zögern – auf einer Serviette – einen Vertrag unterzeichnen. Der FC Barcelona übernahm die Therapiekosten (insgesamt 125.000 Euro) und zahlte obendrauf noch ein Gehalt von einigen Hundert Euro!

Nun können Sie vermutlich erraten, wer gemeint ist: Der derzeit beste Fußballer der Welt, wenn nicht sogar der beste Fußballer aller Zeiten – Lionel Messi!

Durch die Therapie hat er es auf 1,69 Meter gebracht – zwar klein, insbesondere im Profifußball. Aber durch seine Wendigkeit und Schnelligkeit lässt er seine Gegenspieler regelmäßig alt aussehen.

 

Lerne von den Besten

Genau das ist unsere Aufgabe, wenn wir Erfolg haben wollen und uns entwickeln wollen – lernen von den Besten.
Was können wir nun von Lionel Messi und seiner Geschichte lernen?

a. Er selbst hat nie aufgegeben

Auch wenn vieles wenn nicht alles gegen den kleinen Lionel sprach, ließ er sich nicht entmutigen und kickte immer leidenschaftlich.

b. Er hatte das richtige Umfeld

Seine Eltern glaubten an ihn, kratzen all ihr Geld zusammen, um ihn zu therapieren. Als es keine Möglichkeit mehr zu geben schien, ergriffen sie die Flucht nach vorn und wendeten sich an die Top-Adresse FC Barcelona

c. Er blieb er selbst

Lionel Messi verdient Millionen, er hätte gute Gründe, wie so viele andere etwas die Bodenhaftung zu verlieren. Doch er ist scheu und introvertiert geblieben, er weiß um seine Wurzeln, meidet Klatschspalten und öffentliche Auftritte, wo es geht. Ein ruhiger und bescheidener Zeitgenosse.

Und genau dazu möchte ich mit diesem Artikel aufrufen: Machen Sie es wie Messi!
Geben Sie nie auf, umgeben Sie sich mit dem richtigen Umfeld und bleiben Sie authentisch.

Auch wenn Sie mal hinfallen, stehen Sie wieder auf. Lionel Messi ist noch nie Weltmeister geworden, auch bei den südamerikanischen Meisterschaften gab es viele bittere Niederlagen, keinen Titel. Niederlagen gehören zum Leben dazu – lernen Sie, damit umzugehen und sie als Wachstumsmotor zu nutzen. Lernen Sie aus den Fehlern, die zur Niederlage geführt haben, und siegen Sie!

Lösen Sie sich von Menschen, die immer nur alles schlecht reden; die immer nur Probleme, nie Chancen sehen; die einem Energie und Mut rauben. Umgeben Sie sich mit Menschen, die Ihnen wohl wollen, die Sie fördern und unterstützen, die wertschätzend mit Ihnen umgehen. Jeder Mensch hat Talente und Fähigkeiten, diese machen 50% unserer Erfolge und Verdienste aus. Die anderen 50% entstehen durch das Umfeld. Nur wenn wir uns entfalten dürfen und gefördert werden, können wir (wie es Swen-William Bormann so schön sagt: Werde zum Besten, der du in deinem Leben sein kannst) uns maximal entwickeln und 100% unserer Talente nutzen.

Und zum Schluss, bleiben Sie stets sie selbst – authentisch, ehrlich, aufrichtig. Verbiegen Sie sich für nichts und niemanden. Glauben Sie auch an sich, wenn es mal nicht so toll läuft. Und bleiben Sie auch im Erfolg demütig und bescheidenen. Stehen Sie zu Ihrer Persönlichkeit – die macht Sie aus und deswegen werden Sie geschätzt und geliebt!

In diesem Sinne: Vielen Dank fürs Lesen!

Ihr / Euer
Jens A. Heim


Wenn er nicht gerade auf seinen vielen Baustellen unterwegs ist – auch in der Schweiz, dann ist er telefonisch unter: 07467 – 94908-0 zu erreichen!

In der Internetwelt ist er hier an zu treffen:

WebseiteFacebook Fanseite

Jetzt freue ich mich, wenn Ihnen der Gastbeitrag auch so gut gefallen hat wie mir, und Sie teilen ihn mit voller Wertschätzung in Ihrem Netzwerk!

Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
Swen-William Bormann 😉 Wenn Du es träumen kannst, dann kannst Du es auch: “Einfach tun”!

Advertisements

5 Gedanken zu “Gastbeitrag von Jens Heim „Vom Therapiefall zum Weltfussballer!“

  1. Lieber Swen-William,,
    vielen Dank für die Veröffentlichung hier in deinem Blog 🙂
    Es ist schön, so eine Plattform zu bekommen und eine ganz andere Leserschaft zu erreichen.
    Liebe Grüße
    Jens

    1. Lieber Jens,

      auch nochmals vielen Dank für Deinen gelungenen Beitrag 😉
      Es ist schön, wenn auch andere Menschen Ihre Talente zeigen können.

      Bald sehen wir uns bestimmt mal LIVE 😀

      Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
      Swen-William 😉 If you can dream it, you can do it!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s