Schubladendenken und Halo-Effekt: Menschen falsch einschätzen!

schubladendenken-und-halo-effekt-menschen-falsch-einschaetzen

Hallo lieber Blogleser,

schön das Du an diesem wichtigen Thema teilhaben willst. Es könnte Quantensprünge für Dein Umfeld und Dich bedeuten – wenn Du willst?!?! 😀

Ich werde jetzt erstmal ein bisschen wissenschaftlich – kennst Du den Halo-Effekt?

Hier der Wikipedia-Eintrag dazu:

Der Halo-Effekt wurde erstmals 1907 von Frederic L. Wells beobachtet. Der Terminus wurde im 20. Jahrhundert von Edward Lee Thorndike eingeführt. Unter dem Effekt wird die Tendenz verstanden, faktisch unabhängige oder nur mäßig korrelierende Eigenschaften von Personen oder Sachen fälschlicherweise als zusammenhängend wahrzunehmen. Einzelne Eigenschaften einer Person (z. B. Attraktivität, Behinderung, sozialer Status) erzeugen einen positiven oder negativen Eindruck, der die weitere Wahrnehmung der Person „überstrahlt“ und so den Gesamteindruck unverhältnismäßig beeinflusst. Ein typisches Beispiel für einen Halo-Effekt ist, wenn ein Lehrer die Leistungen eines gut aussehenden und freundlichen Schülers höher bewertet als sie es objektiv im Vergleich mit anderen Schülern sind.

Der Effekt tritt häufig dann auf, wenn sich der zu Beurteilende durch besonders hervorstechende, ausgeprägte Eigenschaften oder Verhaltensweisen auszeichnet. Der Einfluss des Halo-Effekts ist besonders stark, wenn der Beurteiler speziell auf eine Verhaltensweise oder ein Merkmal Wert legt und dieses entsprechend überbewertet. Auch mangelnde Motivation und Informiertheit der Beurteilenden können den Effekt verstärken.

Viele gehen dem Halo-Effekt im Alltag auf den Leim!!!

Es geht der Lehrer dem Schüler auf den Leim – der Chef dem Mitarbeiter – der Verliebte dem zukünftigen Partner – u.s.w.! Es hat mit einem Wahrnehmungsfehler zu tun. Jede Sekunde nehmen wir Reize auf, die wir dann durch unsere Muster, Filter und Schablonen jagen. Innerhalb von Sekunden hat unserer Rechner zwischen den Ohren ein Ergebnis! Also trennt unser Gehirn aus Faulheit und Effizienzgründen Wichtiges von Unwichtigem bevor ihm der Kopf platzt. Stereoptype, Klischees, Schemata und Denkmuster helfen ihm dabei enorm, denn sie vereinfachen die Verarbeitung der Informationen. Das Ergebnis ist Schubladendenken. Jetzt spielt uns unser Kopf ein Theater vor, und wir nehmen die Illusion als Realität war. Es ist aber die Illusion und nicht die Realität!

Es gibt da ein paar Muster die jeder kennt:

  • Wer uns ähnlich ist – ist uns auf Anhieb sympathischer!
  • Es gibt nichts einprägenderes als der erste Eindruck!
  • Die letzten Eindrücke zu einem Menschen klingen sehr lange nach (sowie der Nachtisch im Restaurant)!
  • Wir wollen auch meistens immer das Beste in einem Menschen sehen – doch so lassen wir meistens den Charakter und sein Herz beiseite liegen!
  • Weiterhin erleben wir häufig eine Selbstprophezeiung in dem anderen!
  • Menschen die einen gebrochenen Lebenslauf haben – sind für viele suspekt, obwohl da die wahren Geschenke lauern!
  • Je höher jemand in der Gesellschaft steht, umso mehr setzen wir ihnen einen Siegerkranz und Heiligenschein auf (trifft des öfteren aber meistens nicht zu)!
  • Aufgrund von erreichter Erfolge – halten wir diese Menschen auch immer für erfolgreich (Erfolge müssen zu jedem Zeitpunkt messbar sein!)
  • Wenn wir jemand überreden uns einen Gefallen zu tun – wirkt dieser gleich sympathischer!

Jetzt noch eine Erfahrung die ich meistens mache. Viele halten mich wegen meinem Gewicht für nicht erfolgreich und faul! Soll ich Euch/ Dir mal was sagen: „Schlank, gutaussehend und in einem teuren Anzug = nicht gleich erfolgreich und wertvoll“, denn ich passe (auch körperlich) in keine Schublade 😀 Die Menschen die das begreifen haben in mir ein wahres Geschenk gefunden!!!

Deshalb erlaubt mir noch ein tolles Video von mir Euch/ Dir ans Herzen zu legen:

Jetzt noch ein Tipp von Herzen: Never judge a book by its cover – beurteile ein Buch niemals nach seinem Umschlag, lautet zwar ein kluges Sprichwort. Wir machen es aber trotzdem ständig. Bei Büchern genauso wie bei Menschen.“ Weiterhin gehe 30 Tage in den Mokassins des Menschen um ihn noch besser ein zu schätzen. Lasse mehrere Eindrücke auf Dich wirken, und dann gehe realistisch und nüchtern nochmal alle Teile durch, das wird Dich um Lichtjahre in der Menschenkenntnis voran bringen!

Dieser Halo-Effekt ist ein Irrlicht, keine Frage. Aber eines, das uns magisch in den Bann zieht.

In diesem Sinne: „Mache mehr Deine Augen auf und lasse des öfteren auch Dein Herz und den Verstand sprechen!“

Mit den besten Siegercoach-Grüssen,

Dein Swen-William😉 Siegen ist kein Zustand sondern ein Prozess!

siegercoach-in-der-blauen-gottin

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ines sagt:

    Hallo Swen William,

    Mir gefällt dein Atikel sehr gut. Der Mensch ist halt mehr als nur seine Intelligenz, sein Beruf oder seine Hülle. Ich versuche den Menschen als Geschenk für diese Welt zu sehen. Wer das erkannt hat und diese Einstellung Lebt, bekommt so viel mehr vom Leben zurück! Gerade in der heutigen sehr visuellen Zeit, lohnt es sich auch mal genauer hinzuschauen!

    Beste Grüße Ines

    1. Siegercoach sagt:

      Liebe Ines, vielen Dank für die Blumen! Ja, das sollten viel mehr berücksichtigten, dann wäre es auf der Welt ein bisschen authentischer und liebevoller. LG Swen-William 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s