Mentale Gesundheit ist in aller Munde

Hallo lieber Blogleser,

mentale Gesundheit ist nicht erst seid dem Skype Interview von Prinz William & Lady Gaga (einfach anklicken!) in aller Munde. Doch die Medien und Promis bzw. Royals heben so ein Thema noch mehr in den Fokus bzw. Mittelpunkt. Diese mentale Gesundheit kann von mehreren Seiten bedroht werden: Druck, Stress, schlechte Erfahrungen, Schicksalsschläge, Tod von wichtigen Person und besonders psychischen Krankheiten. Bei Lady Gaga war es eine psychische Krankheit (posttraumatische Belastungsstörung -> Folge einer Vergewaltigung in der Kindheit!) mit der sie offen umging. Sie suchte Lösungen in Gesprächen mit Bezugspersonen und Freunden, weiterhin ist ihre Musik mit ihren schrillen Auftritten auch ein zusätzliches Ventil. Weiterhin offenbarte auch der Bruder von Prinz William, Harry, das er durch den unverarbeiteten Tod seiner Mutter Lady Diana keine Gefühle mehr zulassen konnte und in eine Depression verfiel. Harry sagte in einem Interview: „Besonders Männer haben das Bedürfnis so zu tun, das alles in Ordnung sei.“ So was zu zu geben hat ja auch was von Schwäche, und wer will schon Schwäche offen zeigen?

Tabuthema das sehr gerne verschwiegen und runtergeschluckt wird!

Ist das gut? Nein, denn irgendwann kommen diese Themen wieder hoch bzw. können einen psychisch und körperlich krank machen. Menschen die mit mir arbeiten und sich mir anvertrauen, haben am Anfang auch eine hohe Hemmschwelle bis sie sich melden. Denn wenn ich mit jemand zusammen arbeite, darf zwischen meinem Klienten und mir als Coach nur ein Blatt Papier passen. Das fordert ein sehr hohes Mass an Vertrauen (ich unterliege dabei der absoluten Schweigepflicht)! Ich kann Dir sagen das da alle Menschen und Schichten dabei sind, vom einfachen Arbeiter bzw. Angestellten über Ingenieur und Manager bis zu Titelträgern.

In Zeiten die wir heute haben, wo der Druck und Stress immer mehr zunimmt – ist die mentale Gesundheit und Gleichgewicht was uns echten Ausgleich und echte Gesundheit liefert. Viele kennen es mittlerweile 24 Stunden erreichbar zu sein. Wie das Smartphone in jeder Sekunde und auf allen Ebenen (Anrufe, Whats App, Facebook, Instagram, Google+, XING, Linkedin, Mail, SMS, u.s.w.) Töne von sich gibt, und wir wie pawlowsche Hunde auf jedes Signal reagieren.  Wenn man da nicht gegensteuert und was tut, dann zeigt der Weg in einen Burnout bzw. eine schleichende Depression.

Deswegen fand ich auch es auch gut das Prinz William und Kate dieses Thema mit ihrer Organisation „Heads together„, mal offen in der Öffentlichkeit ansprechen. Erst wenn etwas in aller Munde ist, lassen sich Menschen auf so ein Thema ein und sie fangen an darüber nach zu denken.

Kate sagte noch einen wichtigen Satz: „Mentale Gesundheit ist genauso wichtig wie physische!“ 

Schon die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte 1947 in seiner Satzung diesen Satz von Kate in die Statuten aufgenommen. Egal wer das Thema in diesem Zusammenhang anspricht – trifft den Nagel auf den Kopf.

Wie kann ich jetzt diese mentale Gesundheit unterstützen und zusätzlich fördern:

  1. Entwickle eine Leidenschaft für Deinen Geist um Freude aus zu drücken! Kanalisiere Deine Energien z.B. mit Sport, Meditation, Glaube, Spiritualität, autogenes Training und Yoga!
  2. Füttere Deinen Geist! Verbessere Deine sozialen Beziehungen mit Menschen die Dir Energie geben und lasse die Energieräuber  bzw. -vampire (Ego- und Narzissten) los bzw. verbanne sie aus Deinem Umfeld!
  3. Arbeite an alten Freundschaften oder gehe neue Freundschaften ein, die Dein Bewusstsein erweitern und bereichern (echte Freunde holen Dich nachts um 4 Uhr ab, wenn Du mit Deinem Auto liegen geblieben bist)!
  4. Lerne öfters mal was Neues und erweitere so Deinen Horizont (mal in ein neues Restaurant zu gehen – eine neue Sprache zu lernen – mal das Reiseziel verändern)!
  5. Lerne positives Denken und lache so oft Du kannst!
  6. Führe ein Dankbarkeitstagebuch (schreibe jeden Tag 3 Dinge und Begebenheiten rein, die Dich richtig glücklich gemacht haben – manchmal sind es die Kleinigkeiten)!
  7. Rufe Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit wieder hervor (bestimmtes Handeln oder ein Lieblingsgericht von Deiner Mutter)!
  8. Habe echte Ziele und eine Vision (mit Zielplanung und -collagen)!
  9. Verändere auch mal Deine Umgebung und Dein Umfeld, in dem Du z.B. renovierst oder Deinen Garten neu anlegst!
  10. Erkenne Deine Probleme, Ängste, Störungen und Panikattacken – gehe diese mit allen Konsequenzen an (ziehe Vertrauenspersonen mit rein oder hole Hilfe von Außen: Hilfe zur Selbsthilfe)!

Ich kann das Ganze nochmals aus meiner Selbsterfahrung und durch meine 20-jährige Tätigkeit als Coach sagen: „Wer mental gesund ist, braucht nur bei einem Bruch oder Riss zum Arzt!“ Der Rest am Spektrum von Krankheiten entsteht über die Psyche und lässt dadurch die Pharmaindustrie noch reicher werden!!!

Wenn Dir jetzt der Beitrag gefallen hat, wäre es schön, wenn Du ihn mit Deinem Netzwerk und Freunden teilst! DANKE 😀

Mit den besten Siegercoach-Grüssen,

Dein Swen-William😉 Siegen ist kein Zustand sondern ein Prozess!

 

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s