Generation kopf-, seelen- und herzlos!

Ich will mich jetzt hier nicht als Moralapostel aufspielen – es geht mir darum sie auf zu rütteln und ihnen die Augen zu öffnen. Als erste Idee wollte ich diesen längeren Beitrag in einem Buch wiedergeben – doch damit es mehr Leute erreichen kann, habe ich mich für einen Blogbeitrag entschieden, der diesmal im Sie-Modus geschrieben ist!

Es geht mir darum meine über 20-jährige Erfahrung als Coach aus der Sichtweise, Erfahrungen und Erlebnisse (die ich anonym und detailgetreu beschreibe!) der Kunden und Menschen die mir begegnet sind: Objektiv mit Zahlen, Daten und Fakten in authentischen Geschichten wieder zu geben.

Lassen sie sich mit mir auf eine Reise in unsere heutige Gesellschaft ein.

Haben sie sich schon mal überlegt wie sie die heutige Gesellschaft wahrnehmen?

Wie sind sie positioniert und wie sieht ihr Umfeld aus?

Wie gehen Personen mit ihnen beruflich und privat um?

Wie sieht es mit dem Ego von ihnen und den anderen aus?

Wie dankbar und wertschätzend ist ihr Umfeld?

Wie sehen sie und ihr Umfeld den Werteverfall – oder leben sie in wertestabilen Gruppen?

Wie liebevoll gehen sie mit Menschen um und wie liebevoll ist ihr Umfeld?

Beantworten sie die Fragen doch nicht nur im Kopf, sondern schreiben sie diese auch mal auf. Denn das Aufschreiben hinterlässt entweder noch mehr Fragen oder liefert sofort stichhaltige Antworten.

Mir geht es auch in den folgenden Geschichten darum, das sie noch mehr das Leben reflektieren und durch die Denkanstösse eigene Prozesse prüfen.

Weiterhin liegt mir sehr am Herzen, das in der Gesellschaft wieder mehr Vorbilder gibt.

Denn Vorbilder formen die Gesellschaft positiv und inspirieren andere zum Nachmachen.

Der Titel des Beitrages ist deswegen auch ein bisschen plakativ gewählt, damit man durch Provokation mit Klarheit und Wahrheit ihre Schutzfilter zu übergehen. Es geht mir darum das sie nicht in den Bewertermodus fallen, sondern in den was-kann-ich-lernen-und-umsetzen-Modus. Denn bewerten verhindert das positive Denken und den Wachstumsmodus.

Kopf-, Seelen- und Herzlosigkeit hängen zusammen und verschmelzen in diesem Beitrag, weil die Gesellschaft daran krankt. Denn wenn Menschen z.B. gemobbt, psychisch verletzt und unter Druck gesetzt werden, sind alle 3 Begriffe immer involviert. Deshalb versuche ich die Aspekte immer in die verschiedenen Geschichten einfließen zu lassen.

Heiner Geißler war einer der besten Politiker und ist heutzutage erfolgreicher Buchautor, er bestätigt mich immer wieder in seinen Pubklikationen. Als Schlichter mahnt er immer wieder die Gesellschaft den Werteverfall zu vermeiden! Er ist ein gläubiger Mensch wie ich, doch an Gott glauben hat nichts damit zu tun, den Papst über die Kirche bis zu Gottesdiensten so zu akzeptieren wie sie jetzt im Moment ist: Eine Regelmaschine! Gott liebt uns so wie wir sind, und nicht weil wir Regeln leben, die kein Mensch mehr für sinnvoll hält. Es geht darum ein Mensch zu bleiben der empathisch und liebevoll ist, der sein Wort vertritt und jeden achtet vom Manager bis zur Putzfrau.

Wie sieht es im Bildungssystem von Schule bis Studium aus?

Erstmal sollte man kritisch das Schulsystem hinterfragen – ich kann mit Fug und Recht sagen, obwohl ich schon vor fast 30 Jahren aus der Schule gekommen bin und das sehr viel Staub im Getriebe ist. Dieser Staub wurde immer wieder weiter verteilt. Ob jetzt die Schulorganisation vom normalen System über die Gesamtschule bis zum G8 (wo man das Abi verschnellern wollte), das jetzt wieder zum G9 zurück geschraubt wird. Noch mehr Druck war da keine Lösung – es geht um eine normale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Sind wir doch mal ehrlich das viel was Lernstoff ist, nachher nicht mehr benötigt wird. Man sollte alle Schulfächer außer der Allgemeinbildung auf den Prüfstand stellen. Ich finde das das Fach Persönlichkeitsentwicklung mit Selbstfindung auf den Stundenplan gehört.

Es wird weiterhin mit sehr viel Druck gearbeitet, was bringen uns Lehrer die nicht aus Herz und Leidenschaft der Berufung nachgehen. Dienst nach Vorschrift ist häufig ein Problem.

Aber eines kann ich sagen, das die Verantwortung für die Erziehung immer noch bei den Eltern liegt. Innerhalb von 5-8 Stunden kann man keine verfehlte Erziehung begradigen. Das Elternhaus ist für die Kinder entscheidend, und jedes Elternteil was kein Vorbild ist – hat seine Verantwortung verpasst. Das muss man so klar sagen!

Eltern sein – heißt Vorbild sein!

Wenn jetzt diese Parameter schon nicht stimmen, was meinen sie wird aus den Kindern?

Wenn zu Hause schon Sodom und Gomorra herrscht – was herrscht dann im Unterricht bzw. in der Zwischenmenschlichkeit unter den Kindern und Lehrern?

Jetzt kommen wir wieder zu kopf-, seelen- und herzlos. Wenn das schon von den Eltern so vorgelebt wird, dann ist Mobbing an der Tagesordnung und wir werden statt einer Schule eine Psychatrie vorfinden. Das ist ein Werteverfall der höchsten Güte bei der wir Zombies für das Leben züchten! Die wir nicht mehr in die Spur kriegen – höchstens mit Pillen, was dann aber noch mehr Probleme schafft.

Wollen wir das?

Ist das gut für die gesamte Gesellschaft?

Wir haben jetzt schon einen Fachkräftemangel – der wird sich dadurch noch weiter fortsetzen und verschlechtern.

Eine kaputte Seele eines Kindes braucht sehr lange um zu heilen – ich spreche da aus Erfahrung!

Ein weiteres große Herausforderung ist die Smartphone-Nutzung in Schulen und im Studium. Wenn man den ganzen Tag nur Dr. Google fragt und seelenlos auf dem technischen Gerät rumwischt – hat das dann eine große Wirkung auf das Herz und den Kopf?

Eher nicht – natürlich ist die Technik nicht mehr weg zu denken, doch es ist Segen sowie Fluch in einem! Man muss es maßvoll einsetzen. Zum Nutzen um mit dem anderen in Kontakt zu bleiben und irgendwas nach zu schlagen – ist es hervorragend. Doch sollten wir nicht vergessen Bücher zu lesen und echte Erfahrungen zu sammeln.

Jedes nicht gelesene Buch ist ein Verlust!

Wir brauchen mündige und selbstständige Kinder und Jugendliche, die gute Vorbilder haben. Trotzdem sollen sie sich ausleben können und nicht in Formen und Muster gepresst werden.

Vergessen wir nie – jeder von uns ist ein Unikat!

Es werden zur Zeit Schulen ausgezeichnet die spielerisch an das Leben ran gehen. Weiterhin werden dort Senioren eingebunden, die die Kinder nicht belehren, sondern begleiten wollen.

Wir müssen und dürfen mal alles von links nach rechts drehen, denn unsere Kinder sind unsere Zukunft!

Wie sieht es als Angestellter bzw. Chef in einer Firma aus?

Erstmal sollte ich mich als Angestellter fragen: „Mache ich den Beruf wegen des Geldes oder als Berufung aus Liebe und Leidenschaft?“

Warum diese Frage? Genau diese Frage ist die Wichtigste für ihr Seelenkorsett bzw. die psychische Verfassung!

Mache ich einen Job nur des Geldes wegen, dann bin ich früher oder später auf dem Weg zum Burnout bzw. zur Depression. Ich war auch mal Angestellter und habe das sehr oft von anderen gehört und erfahren.

Jetzt stellen sie mir die Frage: „Wie sollen denn alle nur den Beruf aus Liebe und Leidenschaft machen?!“ Natürlich ist die Frage berechtigt – doch sie haben immer wieder die Möglichkeit zu kündigen und neu zu starten, und kommen sie mir jetzt nicht, das das wegen des Geldes und der Situation nicht geht. Das ist nur eine Illusion der Lüge und der Angst!

Wie wäre sich mit ihren Talenten selbstständig zu machen?

Es wird nicht allen gelingen – doch um so mehr ich aufrüttle und auf den richtigen Weg bringe, ist ein Gewinn für den Menschen und die Gesellschaft.

Weiterhin geht es auch um die Führungskompetenzen der Chefs und Führungskräfte, denn da liegt auch viel im argen. Ich möchte das auch nicht wieder pauschalisieren, doch Erfahrungen die später auch noch in den wahren Geschichten auftauchen sprechen eine andere Sprache.

Manche sind in ihrem Führungsqualitäten noch bei Druck mit Abmahnungen oder bei Mitarbeiterbespitzelung durch Kollegen. Klingt irgendwie nach Stasi und Mittelalter – doch leider wird es bei vielen noch so gelebt.

Entweder weil sie es nicht anders wollen bzw. es nicht anders können.

Nicht nur das die Motivation dadurch am Boden liegt – auch die Kreativität und Ideen der Mitarbeiter werden dadurch ausgelöscht. Ist das sinnvoll? Sicherlich nicht! Entweder man möchte nur unglückliche und kranke Mitarbeiter oder motivierte, gesunde und engagierte Mitarbeiter? Warum denken sie das in diesen Betrieben eine hohe Fluktuation herrscht? Entweder die Mitarbeiter werden krank, körperlich und seelisch, oder sie kündigen!

Wie sagte der Sternekoch Vincent Klink: „Wenn meine Mitarbeiter glücklich sind – bin ich es auch!“

Weiterhin hat er den Verdienstorden (Verdienste für das leibliche Wohl der Menschen) vom Land Baden-Württemberg zwischen Service und Küche gehängt. Denn nur dort ist er angebracht und nirgendswo anders – schon gar nicht an meinem Jacket!

Ich gehe ja sogar so weit, das mittelständische Unternehmen am Besten wie Familien geführt werden. Bei Dax-Unternehmen und Großindustrie sollte das Motto vorherrschen: „Mensch bleiben – egal was passiert!“

Wir gehen mit unserer Welt so um, als hätten wir eine Zweite im Kofferraum!

Ja, an diesem Punkt sieht man wie kopf- und seelenlos wir mit der Erde umgehen.

Die Natur und unser Leben ist ein Geschenk Gottes!

Doch wie rücksichtslos geht die Masse der Menschen mit ihr um, nur auf Teufel komm raus soviel Geld zu verdienen wie es geht! Geht es noch?

Schauen wir doch mal an die Küsten und Strände der Meere. Meint ihr das Plastik wird da aus Zufall angeschwemmt?

Gehen wir an die Wurzel des Problems: Wir sind eine Wegwerfgesellschaft geworden! Etwas reparieren? Warum? Es ist doch neu billiger! Das hat die Industrie und Wirtschaft so angelegt, damit der Konsumkreislauf am laufen gehalten wird.

Früher hat ein Fernseher 20 Jahre gehalten – heute können wir froh sein wenn er die Garantiezeit von 2 Jahren überlebt, und dann weg mit ihm zum Recyclinghof. Jetzt wird es genial: Nicht nur die Elektroindustrie hat daran verdient, sondern auch die Recyclingindustrie, denn die verwerten die guten Rohstoffe wieder und verkaufen sie. Doch damit wird uns die Scheinheiligkeit wieder vor das Auge geführt, die tolle Industrie und Wirtschaft geht ja gut mit den Rohstoffen um.

Es geht NULL um die Umwelt, sondern nur um den PROFIT!

Eine tolle Bewegung ist die mit den Repair Càfes – wo alle Geräte die reparierbar sind, wieder instand gesetzt werden. Da werden dann echt Ressourcen geschont – doch das will die Wirtschaft und Industrie nicht. Sie verhindert das dann damit, indem sie die Ersatzteile nicht freigibt!

Ein tolles Beispiel dafür ist die Mehrwegflasche, die wurde uns als tolles Produkt für die Umweltschonung von Politik und Wirtschaft präsentiert. Gleichzeitig wurden die Dosen verboten, doch im Endeffekt sind wir dann bei den Einweg-Plastik-Flaschen gelandet!? Weiterhin kommen jetzt über den Umweg wieder Dosen in den Verkauf.

Das ist doch schizophren, oder nicht?

Wir bringen dann per Schiff die Plastikflaschen wieder nach China, die dann wieder sehr umweltbelastend zu Kunststofffasern verarbeitet wird.

Noch ein gutes Beispiel sind die Kaffee-To-Go-Becher – das ist ein Modell für die Gleichgültigkeit der Menschen, da werden täglich Tonnen von Mehrkomponentenabfall geschaffen. Wahnsinn! Das sind beschichtete Papierbecher mit Kunststoff – die zu trennen verbraucht eine Menge Energie, und das Recycling ist schwierig bis fast unmöglich. Also rein in den Verbrennungsofen! Es gibt zwar die Idee mit dem Thermobecher, die gut ist – doch mal ehrlich, wie viele haben sie schon LIVE im Einsatz gesehen?

Ein sehr großes Thema ist die Autoindustrie, auf das sich vor allem die Grünen in der Politik (der Rest kooperiert mit der Autoindustrie) stürzen.

Uns allen ist klar das Elektroautos besser für die Umwelt sind, doch die Autoindustrie verdient weit mehr mit Verbrennungsmotoren. Das Vorantreiben der Elektroautos (vor allem der Akkus) ist mit Unterstützung von Politik und Autowirtschaft bewusst ausgebremst worden.

Weiterhin haben wir auch noch keine saubere Lösung für die Elektroautos und deren Strom, der kommt ja nicht nur aus der Steckdose! Also Atom- und Kohlekraftwerke im Ausland – da stören sie uns nicht (ha, ha)! Schon mal an die Entsorgung der Akkus gedacht … also es ist alles viel Komplexer als wir denken, und weiterhin ist die Abgasaffäre von VW (alle anderen Fabrikate stecken auch mit drin) nur die Spitze des Eisberges!

Komischerweise schafft es die Post jetzt Elektroscooter auf den Markt zu bringen – ohne die Experten der Autoindustrie. Hammer – es wäre noch lustig, wenn es nicht so ernst wäre!

Ich könnte hier noch viele Beispiele aufführen wie wir unsere Umwelt belasten.

Eines gibt es nicht weg zu diskutieren: Die Erderwärmung – über den Klimawechsel – bis zu Unwettern!

Egal welcher Experte das wegdiskutiert – die Lage ist schon sehr ernst und 5 vor 12: Erst gestern sind wieder gefährliche Wetterzellen bis zu Tornados über Deutschland hinweggefegt.

Wir haben keine zweite Welt im Kofferraum!

Wenn wir jetzt nicht die Handbremse ziehen, werden uns noch 50+ Jahre bleiben, und dann haben wir die Welt selbst abgeschafft.

Deshalb ist es jetzt an der Zeit, das wir jeder unseren Beitrag liefern.

Die Welt kann ohne uns Leben, aber wir nicht ohne die Welt!!!

Alles hängt mit allem zusammen! Ich möchte ihnen die Augen öffnen – bleiben sie weiter wachsam. Von der Umwelt und Welt wechsle ich jetzt wieder zu den Menschen, und will zeigen wie sehr da auch Vieles im argen liegt. Es geht nicht nur um Schwarzmalerei – lassen sie sich einfach auf die Geschichten ein und überdenken sie damit auch ihr Leben!

Die Geschichte der Servicemitarbeiterin einer Fitnesskette!

Man muss die Geschichte erst mal von ganz vorne angehen, denn das Marketing wird vom dem Großkonzern für das Studio gemacht. Natürlich gibt das ein enges Korsett vor, doch mit Leben füllen tun es zum großen Teil der Chef und die Mitarbeiter des Fitnessstudios.

Die Servicemitarbeiterin ist schon lange im Unternehmen und hat sich schon mehrmals gefragt, ob sie den Job nicht hinschmeissen will. Doch sie braucht das Geld und hat Ängste den Absprung zu schaffen.

Eigentlich ja schon der erste Weg zur seelischen Belastung bzw. psychischen Krankheit.

Es laufen viele Sachen falsch: Der Chef ist zwar greifbar und erreichbar, aber trotzdem hat er sich aus dem Tagesgeschäft zurück gezogen. Für ihn zählt im Vordergrund der Profit und nicht seine Mitarbeiter. Es ist deshalb so schwierig, weil er oberflächlich ein anderes Muster zeigt.

Genau da liegt der Hund in vielen Unternehmen begraben.

Jetzt hängen dadurch noch mehrere Faktoren aneinander – durch das Führungs- und Machtvakuum, ist das Miteinander unter den Mitarbeitern schwierig. Da möchte keiner was bewegen und nicht zum guten Klima beitragen, sondern eher als Stasi-Mitarbeiter die anderen aushorchen und beim Chef anschwärzen. Das kann auf Dauer nicht gesund sein!

Wieder ein Fall für den Buchtitel, der dadurch mehr als bestätigt wird.

Jetzt kommt noch ein weiterer Punkt dazu: Die Firma bzw. das Unternehmen hat auch eine Seele! Wie sieht die in diesem Fall aus? Nicht nur das der Druck dadurch sich gegenseitig hochschaukelt, sondern das färbt auch auf die Kunden ab. Ein Vorteil hat der Chef: Er hat viele Altkunden die ihm die Stange halten, aber wie lange noch? Wie lange hält das die Servicemitarbeiterin aus? Wenn man die sich als Gummiband vorstellt, dann ist das zum Zerreißen gespannt.

Ein Einzelfall – bei weitem nicht!

Der Mann der mit einem befreundeten Paar, über Kreuz, die Frau tauscht und dadurch die ganze Familie ins Unglück stürzt!

Der Mann kommt aus einer Trennungsfamilie, wo der Vater durch Druck und folgendem Alkoholismus der Ehefrau ein Scherbenhaufen hinterließ.

Wenn so etwas passiert und man sich als Sohn nicht reflektiert, wo läuft man dann rein? In ein Liebeswirrwarr … mit keinem Happy-End!

Wenn man genauso egoistisch und narzisstisch wie der Vater ist – hinterlässt man nur verbranntes Feld und geschundene Seelen.

Er gründete mit diesen Voraussetzungen eine eigene Familie mit der Geburt einer Tochter. Die am Anfang auch noch oberflächlich harmonisch verlief – doch irgendwann wird man vom Charakter und der eigenen Persönlichkeit eingeholt. Also kamen dort auch immer mehr Spannungen auf, die immer größere Risse in die Partnerschaft brachten. Mit der Zeit war jeder froh wenn der andere in der Arbeit war. Wenn einer auf den anderen zu Hause traf, dachten sie: „Oh Gott der/die schon wieder!“ Der Anfang vom Ende – es wurden Beschuldigungen und Streits vor der Tochter ausgefochten.

Man kann sich ja vorstellen wie beide sich fühlten! Vor allem die Frau kam sich vor wie vom Zug überrollt!

Während des größten Trennungsschmerzes verhalf ihm ein befreundetes Paar die Wogen zu glätten. Doch der Mann, der weiter voll auf dem Ego-Trip war, kam sich mit der anderen Frau sehr nahe. Dabei verliebte sie sich in den Mann, so dass sie sich von ihrem Mann für ihn trennte. So und jetzt wird es echt psychisch und seelisch eine Katastrophe, so dass sich die Frau aus Verzweiflung auch noch den anderen Mann schnappte.

Dieses ganze Drama ging soweit, das die Tochter ihrem Kind den Kontakt zum Opa verwehrte. Denn die hatte sich zu diesem Zeitpunkt auf die Seite seiner Mutter geschlagen – was natürlich auch nachvollziehbar ist.

Das Ende vom Lied: Gebrochene Herzen, Frust, Hass und Ablehnung! Seelen die für das ganze Leben geschädigt sind!

Wenn der Mensch seinen Verstand und sein Herz nützen würde empathisch zu sein – würde das nicht passieren!

Die mitreissende Geschichte von Muhammad Yannus (Gründer der Grameen Bank für Mikrokredite)!

„Was Armut in Bangladesch wirklich bedeutet, habe ich von einer Dorfbewohnerin namens Sufiya Begum gelernt. Wie viele Frauen im Dorf lebte Sufiya mit ihrem Mann und ihren kleinen Kindern in einer maroden Lehmhütte mit undichtem Strohdach. Um zum Lebensunterhalt ihrer Familie beizutragen, fertigte Sufiya in ihrem matschigen Hinterhof den ganzen Tag lang Bambushocker. Trotz ihrer harten Arbeit schaffte sie es jedoch nicht, ihre Familie von der Armut zu befreien. Warum?“

Natürlich ist das „Warum?“ eine rhetorische Frage. Doch damit lässt sich die Neugier der Zuhörer wecken, sodass diese gespannt auf die Antwort warten, die Yunus ihnen auch postwendend gibt.

„Wie viele andere im Dorf war Sufiya darauf angewiesen, dass der örtliche Geldverleiher ihr die Mittel gab, um den Bambus für ihre Hocker zu kaufen. Doch dieser gab ihr das Geld nur unter der Bedingung, dass er allein das Recht haben würde, alle von ihr hergestellten Hocker zu einem von ihm festgelegten Preis zu kaufen. Damit nicht genug – er berechnete horrende Zinsen, von 10 Prozent pro Woche bis hin zu 10 Prozent pro Tag. Sufiya war nicht die einzige Betroffene. Ich habe eine Liste mit den Opfern dieses Halsabschneiders im Dorf Jobra erstellt. Als ich fertig war, standen 42 Namen auf der Liste, deren Kredite zusammen insgesamt 856 Taka ausmachten, was weniger als 27 Dollar entspricht. Das war eine echte Lektion für mich, den Wirtschaftswissenschaftler! Um diese Opfer aus den Fängen des Geldverleihers zu befreien, bot ich ihnen 27 Dollar aus meiner eigenen Tasche an. Die Aufregung, die dieser Vorstoß unter den Menschen verursachte, hat mich dazu gebracht, mich weiter zu engagieren. Wenn ich so viele Menschen mit einem so geringen Betrag glücklich machen konnte, warum dann nicht noch mehr? Seitdem ist dies meine Mission.“

Wenn Yunus diese Geschichte über den Ursprung der Mikrokredite erzählt, dann lässt das niemanden unter seinen Zuhörern kalt, ob er nun Banker ist, CEO oder ein hoher Regierungsvertreter. Sie lassen sich vom emotionalen Spannungsbogen der Geschichte tragen, die im Jahr 2006 ihren Höhepunkt fand, als Yunus und die Grameen Bank gemeinsam mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurden. Wenn Yunus die Zuhörer am Ende seiner Geschichte bittet mitzuhelfen, allen Armen auf der Welt erschwingliche Kredite zu verschaffen, bekommt er fast immer stehende Ovationen – sowie eine wahre Flut von Unterstützungszusagen.

Fazit der Geschichte:

Sie unterstreicht wieder voll und ganz den Titel meines Buches. Für Geld werden Menschen zu seelenlosen Tieren und gehen über Leichen!

Jeder könnte wenn er Mensch und empathisch bleiben würde einen großen Beitrag zu einem guten und herzerfrischenden Leben beitragen. Wenn jeder bei sich anfangen würde, und manchmal auch den schwierigeren Weg zum Wohle aller gehe.

Es ist gut zwischen allen seelenlosen Menschen auch einen erfolgreichen Gegenpol zu setzen, damit sie sehen das an jedem Tunnel das Licht kommt. Wenn man zum Licht will?

Der ehemalige Steuerberater Josef Müller machte als seelen- und herzloser Millionen-Betrüger den Weg vom Saulus zum Paulus!

Sex, Drogen, wilde Partys, Mafia-Kontakte und jede Menge Zaster – die Lebensbeichte des Millionen-Betrügers Josef Müller, „Ziemlich bester Schurke“, enthält mehr Zündstoff, als man das einem Mann im Rollstuhl zutrauen würde.

Er ist ein echter Ganove – daraus macht Josef Müller keinen Hehl. Der ehemalige Konsul und Millionenbetrüger, der mit der High Society verkehrte und vom FBI, Interpol und LKA gejagt wurde, hat in seiner fünfjährigen Haftstrafe zu Gott gefunden und ein Buch über seine weltlichen Verfehlungen verfasst: „Ziemlich bester Schurke“. Ein Stück über Habgier, Wahnsinn und echte Reue. Beim Hausbesuch von Spot On News verrät er, wie es ihm gelang die Drogen-Mafia um 40 Millionen Dollar zu betrügen und warum er heute mit zehn Millionen Euro Schulden glücklicher ist, als je zuvor.

Wenn man den lahmen Josef Müller sonntags im Gottesdienst der freikirchlichen Gemeinde des Christus Zentrums in Olching bei München beim andächtigen Gebet erlebt, kann man sich kaum vorstellen, dass der fromme Bruder früher eher dem Teufel kopf-, seelen- und herzlos, als dem lieben Gott zugetan war. Langweilig war das Leben des Querschnittgelähmten nämlich zu keinem Zeitpunkt. Obgleich er seit seinem 17. Lebensjahr unfallbedingt im Rollstuhl sitzt, tat er stets alles dafür, ein ganz Großer zu werden. „Gott hat mir meine Füße genommen, dafür hat er mir eine große Klappe gegeben.“ Und mit der bringt er es sehr weit.

Zunächst als Steuerberater mit vier Kanzleien und 50 Mitarbeitern. Ein Auskommen mit dem jeder andere Mensch hätte mehrmals zufrieden sein können. Nicht so Josef Müller. „Ich war gierig und wollte unendlich reich werden.“ Beflügelt durch jede Menge Drogen ließ Müller es gerne krachen. Ob Champagner-Orgien im Münchner Nachtleben, teure Callgirls, Rolls Royce, teure Yacht auf Mallorca, die Nachbarvilla von Friedrich K. Flick im Münchner-Herzogpark oder ein Ferrari mit Flügeltüren für 650.000 Mark, der Polizistensohn liebte die schillernde Selbstinszenierung um jeden Preis.

Gerne umgeben von Show-Größen wie La Toya Jackson, Gloria von Thurn und Taxis, die al-Gaddafi-Familie, Prinz Charles, Roberto Blanco, den Wepper-Brüdern oder Heiner Lauterbach. „Das Geld in Kombination mit meinem Rollstuhl öffnete mir viele Türen.“ Titel wie Honorarkonsul von Panama oder monegassischer Botschafter von Zentralafrika taten ihr Übriges zum Gesamtbild. Geblendet von seiner schillernden Inszenierung bzw. Illusion einer Legende, dass er ein erfolgreicher Börsenguru sei, vertrauten ihm viele ihr Geld an. „Die haben mir ihr Geld regelrecht hinterher geworfen – sozusagen Badewannen damit gefüllt!“

Sogar ein südamerikanischer Drogen- und Waffenschieber machte sich seiner Dienste zu nütze. Mit der falschen Legende, er wolle die Erbschaftssteuer umgehen, sollte Müller für ihn die elterlichen Einkünfte aus einer Reederei in Miami nach Deutschland schaffen. In Bar – nur Bares ist Wahres! Von der Habgier getrieben übernahm Müller das höchstpersönlich. Ausgestattet mit 5 stabilen Hartschalenkoffern, in die jeweils eine Million Dollar passten, flog er per Lufthansa das Bargeld von Miami nach München. „Insgesamt schaffte ich ca. 40 Millionen Dollar rüber und ich bin bei all meinen Flügen nicht einmal vom Zoll kontrolliert worden. Da hat mir mein Rollstuhl sehr geholfen.“

Mindestens so abenteuerlich war auch die Bank am Münchner Promenadeplatz, die das Geld in einer Nacht und Nebel-Aktionen in der Tiefgarage entgegen nahm, ohne zu fragen woher es überhaupt kommt. Da die Dollarnoten nicht gezählt waren, sondern lediglich mit Gummis gebündelt waren, erhielt er von den Mitarbeitern lediglich eine handschriftliche ausgestellte Quittung: „132 Bündel klein, 62 Bündel mittel, 74 Bündel groß.“ Drei Tage später rief ihn die Bank an, um ihm mitzuteilen, dass es sich um 4,123 Millionen US-Dollar handelte und ihm die Summe zum entsprechenden Tageskurs in D-Mark auf seinem privaten Girokonto gutgeschrieben werde.

„Es war wie ein Rausch der niemals aufhören sollte. Desto mehr es wurde, desto habgieriger wurde ich.“ Er investierte in zwielichtige Projekte und begann an der Börse casinomässig zu spekulieren. An manchen Tagen verdiente Müller so bis zu 250.000 Dollar. An anderen Tagen verlor er ein Vielfaches der Summe. Beim Dollar-Crash Mitte der Neunziger waren die Mafia-Millionen auf einmal futsch. Sein Auftraggeber Enrico Caprino ebenfalls. Das FBI hatte ihn einkassiert, was den mächtigen Kartell-Boss nicht daran hinderte Müller via Telefon mit Mord zu drohen.

„Es lagen zwar 3.000 Seemeilen zwischen uns und der Anruf kam aus dem Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses in Florida, aber ich wusste, dass es ein leichtes für ihn war, mich umbringen zu lassen. Zum ersten Mal wurde mir richtig bewusst, dass ich zu einem aktivem Mitspieler des Bösen, sozusagen Teufels General, geworden war. Und ich hatte die Hosen gestrichen voll.“ Was ihn nicht daran hinderte weitere Anleger um ihr Geld zu prellen. 383 an der Zahl mit einem Gesamtschaden von 7,3 Millionen Euro. Dafür verurteilt ihn das Landgericht München I im Jahr 2005 zu 5 Jahren und 4 Monaten Haft. Wohlgemerkt erst nachdem ihn LKA und FBI einmal rund um den Erde gejagt hatten, bis sich Müller entkräftet schließlich stellte.

„Ich bin dreimal mit einem gefälschten Pass in die USA gereist – bis mich die Kraft verließ. Ich war kurz davor mich in Miami aus dem Fenster zu stürzen, entschied mich aber dann, nicht feige zu sein, und mich meiner Verantwortung, mit allen Konsequenzen, zu stellen.“ Seine Verantwortung musste er in Deutschlands schlimmsten Knast übernehmen: in München-Stadelheim. Dort baute man dem Rollstuhlfahrer extra eine Zelle um. Mit besonderer Beleuchtung! „In der dunkelsten Zeit meines Lebens hat mich dort das Licht erreicht.“ Josef Müller findet während seiner Haftstrafe zu Gott und Jesus, studiert Theologie im Fernstudium und nimmt 37 Kilo ab.

Chapeau, man sollte immer genau überlegen was man tut – es holt einen immer irgendwann an!

Indische Geschichte (zum Nachdenken): Bis die Seele nachkommt!

Ein europäischer Biologe hatte für eine Himalaja- Expedition eine Gruppe indischer Träger angeheuert.

Der Forscher war in großer Eile, denn er wollte schnell an sein Ziel kommen. Nachdem die Gruppe den ersten großen Pass überschritten hatte, erlaubte er ihnen eine kurze Rast. Nach einigen Minuten rief er aber wieder zum Aufbruch.

Die indischen Träger blieben aber einfach auf dem Boden sitzen, als hätten sie ihn gar nicht gehört. Sie schwiegen und ihr Blick war zu Boden gerichtet.

Als der Forscher die Inder schärfer aufforderte, weiterzugehen, schauten ihn einige von ihnen verwundert an. Schließlich sagte einer: „Wir können nicht weitergehen. Wir müssen warten, bis unsere Seelen nachgekommen sind.“

Auch die indische Geschichte aus den 90igern hat aus einem Erlebnis das Problem mit der Seele aufgegriffen hat.

Wie sieht es mir ihrer Seele aus?

Wie ein Manager auf dem Zenit seines Lebens durch Habgier eine ganze Familie ins Unglück stürzte!

Es war sein Traum ein Manager einer der wichtigsten Firmen in Deutschland zu werden. Dazu hatte er eine tolle Frau und 3 Kinder, man würde sagen: Chapeau!

Das würden sich doch viele wünschen, oder?

Doch jetzt auf dem Gipfel seines Lebens – der schon im Alter 50+ unterwegs war. Ihm reichte der Gipfel nicht, jetzt wollte er noch nach den Sternen greifen. Seine Frau und Kinder hatten sich in seinem Schatten trotz Machtgefechten toll entwickelt. Doch ihm war jetzt seine Frau zu alt, und wenn der Mann in diesem Alter sich jung halten will, holt man sich eine junge Frau und schickt seine Frau mit viel Geld in die Wüste.

Es ging wahrscheinlich nur darum sein schlechtes Gewissen frei zu kaufen.

Weiterhin vernachlässigte er auch die Arbeit als Manager und fing an sich wie ein Privatier zu verhalten. Er machte wieder auf jugendlich und haute so richtig auf die Pauke.

Durch das Verlassen der Ehefrau und der Zuwendung zu der jungen neuen Liebschaft, schaffte er auch große Gräben und Verletzungen zur verlassenen Familie. Die ehemalige Ehefrau war so vor den Kopf gestoßen, das sie in eine Lebenskrise schlitterte – ihr wurde von jetzt auf nachher der Boden unter den Füßen weggezogen, da hilft auch das große Bankkonto nichts. Die Kinder waren zwar schon in ihrem Studium, doch ihre Seele war tief verletzt – was sich beim Studieren und der Jobsuche negativ auswirkte.

Als auch schon die Konzernchefs und Vorstandsvorsitzende ihm die rote Karte zeigten. Erlebte auch sein Leben nur noch Stürme und Gewitter: Er stürzte mit Alkoholexzessen an das Ende der Negativspirale. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sein großes Vermögen halbiert, und die junge Liebhaberin fand einen reicheren Herrn, der ihr das Leben versüßte.

Jetzt kann man sich das Ende eigentlich fast schon vorstellen, oder?

Jetzt flog ihm sein kopf-, seelen- und herzloses Leben um die Ohren. Es wurde immer noch besser, denn die Leber war schon so sehr angeschlagen das er Leberkrebs bekam.

Er bat seine Ex-Frau das sie doch bitte in der schlimmsten Phase seines Leben zu ihm zurück kommt.

Würden sie das nach dem Erlebten tun?

Sie kam nicht zurück, denn sie war immer noch beschäftigt ihre Narben zu schließen. Hätte sie jetzt wieder Rettungsanker gespielt, wären die Wunden wieder aufgebrochen. Das wollte und konnte sie nicht!

Der Krebs war schon so weit fortgeschritten, so dass er in den letzten Lebensmonaten nur noch litt und sich förmlich den Tod wünschte!

Fazit:

Zum Schluß wünschte er sich wieder das Leben mit seiner Familie wieder zurück – doch das ging einfach nicht mehr. Hätte er seine Habgier unterdrückt – dann wäre er wahrscheinlich glücklich bis an sein Lebensende gewesen.

Kopf-, seelen- und herzloses Leben fliegt einem irgendwann um die Ohren!!!

Illegale Autorennen – die moderne Kampfarena der Kopflosen!

Wenn man die Medien studiert, kommt man um das Thema nicht mehr herum.

Tote und Schwerverletzte sind an der Tagesordnung!

Hier ist mein Beitrag treffender denn je. Straßen sind für die heutige Generation eine moderne Kampfarena, wie früher die Streitwagenrennen die wir aus dem Klassiker Ben Hur.

Was geht solchen Rasern durch den Kopf?

Warum sind diese Rowdies so herzlos?

Haben diese Menschen überhaupt eine Seele?

Die sollen doch auf einen Boxsack einprügeln anstatt das Gaspedal durch das Bodenblech durch zu drücken.

Es gibt ja viele Menschen die sich zum Rasen verabreden und dann aus unseren Straßen eine Rennbahn machen.

Es sei der Adrenalinkick und das Geräusch eines leistungsstarken Motors, das die Fahrer zu solchen Vergehen treibt. Die Geschwindigkeit ist eine Sucht wie Alkohol oder Drogen.

Es sei ein Gefühl der Freiheit, man spüre bei hoher Geschwindigkeit den Wind in den Haaren.

Doch diese Freiheit hat Grenzen, wenn man Unbeteiligte in Gefahr bringt. Weiterhin pfeifen die auch auf die Bestrafung, bei der auch schon mancher Polizist bei der Aufklärung in einer Kontrolle verzweifelt. Denn die Antworten sind so frech und unverschämt, das es einem Polizisten die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Wo hat dieses Phänomen seinen Anfang und warum.

In den USA fanden derartige Rennen bereits in den 1990er- und 2000er-Jahren statt, daraus entstand ein Kult um die Adrenalinjunkies in aufgemotzten Serienfahrzeugen und das schlug sich im Erscheinen von Computerspielen wie „Need for Speed“ oder des mehrteiligen Films „The Fast and the Furious“ nieder.

Hierzulande verlaufen illegale Rennen häufig so: Zwei Autos halten an einer roten Ampel. Die Fahrer verständigen sich, bei Grün startet das Rennen. Wer die nächste Ampel zuerst erreicht, hat gewonnen. So einfach, so gefährlich – vor allem für Unbeteiligte.

In der Realität haben die Regelungen und Strafen wenig Abschreckungspotenzial. Häufig finden die Rennen spontan statt. Wenn die Polizei benachrichtigt wird, sind die kurzen Sprints meist schon vorbei. Häufig bleibt ihr nur, dort Kontrollen durchzuführen, wo sie unerlaubte Rennen vermutet.

Ein Katz-und-Maus-Spiel: Die Rennfahrer messen sich meist an mehreren Spots und sind untereinander gut vernetzt. Wenn du Zeuge eines unerlaubten Rennens wirst, solltest du das der Polizei melden. Am besten Kennzeichen und Fahrzeugtyp aufschreiben und anrufen, empfehlen die Ordnungshüter.

Man muss die Fahrschüler mehr betreuen und ihnen ins Gewissen reden!

Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr, meint dazu: „Wer derart verantwortungslos mit einem Pkw oder einem Motorrad umgeht und andere in Gefahr bringt, muss bestraft werden. Viel wichtiger ist es jedoch, die jungen Leute bereits während der Fahrausbildung zu erreichen. Sie sollten deutlich intensiver betreut werden – und zwar über die Führerscheinprüfung hinaus. Beispielsweise können verkehrspsychologische Seminare oder professionell durchgeführte Begleitfahrten dazu beitragen, die für diese Altersgruppe typische Risikoneigung zu reduzieren. Länder wie die Schweiz oder Österreich haben uns bereits sehr erfolgreich gezeigt, was eine Verlängerung der Fahrausbildung bewirken kann.“

Jeder Verkehrstote der durch so eine Vorsorge gerettet werden kann – ist ein gewonnenes Menschenleben. Hoffentlich werden Menschen die kopf-, seelen- und herzlos durch diese Zeilen aufgerüttelt und zum Nachdenken angeregt. Das ist und bleibt mein Anliegen mit dem Beitrag – es geht nicht um pure Meckerei!

Emotionale Manipulation, die psychische Waffe der Neuzeit!

Es ist nie verkehrt, von Zeit zu Zeit seine eigene Wahrnehmung zu überprüfen – manchmal übersieht man einfach Dinge. Was aber, wenn sie sich nur noch fragen, ob ihr Eindruck stimmt?

Eine perfide und psychische Waffe der Neuzeit ist die emotionale Manipulation, die genau das bei ihren Opfern hervorruft. Betroffene stellen durch Einreden einer anderen Person zunehmend ihre Erinnerung und ihre Gefühle solange infrage, bis sie sich schließlich selbst für verrückt halten.

Wie kann man denn so eine negative Person erkennen?

Solche Personen versuchen nach und nach einen Menschen zu brechen, indem sie ihnen das Selbstvertrauen nehmen. Durch geschickte, über einen längeren Zeitraum angelegte Manipulation werden Zweifel gesät, so dass das Opfer irgendwann psychisch völlig destabilisiert ist.

Erreicht wird dies durch Irreführung, Leugnung, Lügen und Widerspruch.

Nach solchen Erfahrungen brauchen die Opfer meist eine psychologische Therapie, um die Erfahrungen zu verarbeiten und wieder stabilisiert werden zu können.

Wenn andere einem erfolgreich einreden, man sei verrückt.

Das Phänomen ist nicht neu. Jeder Mensch ist beeinflussbar und somit anfällig für emotionale Manipulation. Es ist eine Methode von Narzissten, Demagogen und religiösen Führern. Da es langsam passiert, bemerken die Betroffenen nicht die Gehirnwäsche. Dass es soweit kommen kann liegt daran, dass die Betroffenen dem anderen eine größere Kompetenz zuschreiben als sich selbst. Sie geraten somit in eine emotionale Abhängigkeit.

Der Täter verdreht Tatsachen, bestreitet, dass bestimmte Ereignisse so stattgefunden haben. Er verbreitet Lügen, verhält sich widersprüchlich und verunsichert sein Opfer mit Formulierungen wie „Du irrst dich, das war ganz anders.“ Wer Opfer von so einem emotionalen Monster in einer Beziehung wird, lebt in einer dysfunktionalen Beziehung.

Der Partner ist ein Narzisst, der aus einem sadistischen Gefühl heraus den anderen von sich emotional abhängig macht. Er übt so Macht und Kontrolle über das Opfer aus – oftmals aus der Angst heraus, selbst verlassen zu werden.

Mit solchen Menschen auf sachlicher Ebene zu reden ist unmöglich, da sie leicht kränkbar sind und schnell aggressiv oder auch gewalttätig reagieren.

Ich kenne das vom Verhalten meines Vaters zu meiner Mutter.

Ihr Vorgehen ist äußerst geschickt, weshalb die Schuldfrage auch immer beim Opfer liegt beziehungsweise das Opfer sich selbst die Schuld gibt.

Und es ist nicht ungewöhnlich, dass es von Personen ausgeübt wird, die dem Opfer nahestehen. Das können Partner sein, aber ebenso gut auch Arbeitskollegen, Freunde oder sogar die eigene Familie.

Auch in Verbindung mit Mobbing taucht die emotionale Manipulation immer wieder auf. Mit anderen Worten: Menschen, die unser Vertrauen genießen, die uns wichtig sind und auf die wir uns verlassen.

So gibt es Fälle von solchen Manipulatoren die in die Wohnung eines Opfers in dessen Abwesenheit eindringt, um Gegenstände wie beispielsweise den Computer zu manipulieren oder die Dekoration zu verändern.

Persönliche Gegenstände werden beschädigt, die Arbeit sabotiert und die Betroffenen sehen sich dem Wahnsinn nahe. Diese spezielle Ausprägung ist vor allem bei Stalking anzutreffen.

Die Folgen dieser emotionalen Manipulation sind katastrophal!

Die durch den Täter hervorgerufenen Selbstzweifel bewirken, dass das Opfer völlig verunsichert ist und eine vermeidende Haltung einnimmt. Emotionale Manipulation führt zu schweren psychischen Erkrankungen.

Viele Opfer halten sich selbst für verrückt, glauben, dass sie ihr Leben nicht mehr im Griff haben. Sie fallen in eine Depression, können aber auch eine Posttraumatische Belastungsstörung entwickeln. Auch weitere Begleiterkrankungen, etwa psychosomatischer Art, können auftreten.

Es kann eine sehr lange Zeit dauern diese therapeutisch zu verarbeiten. Weiterhin sollte man sich konsequent von solchen Manipulatoren trennen und Abstand gewinnen.

Dies zu erkennen ist schwer und verlangt ein hohes Maß an Selbstreflektion und Beobachtungsgabe!

Das läuft häufig nach einem ähnlichen Muster ab, dennoch braucht es als Betroffener eine gewisse Zeit, die sich wiederholenden Muster erkennen können. Denn im Prinzip ist es völlig normal, dass jemand seine Meinung erst einmal hinterfragt und mit anderen Menschen abgleicht.

Falls sie allerdings bereits seit geraumer Zeit den Eindruck haben, dass etwas nicht stimmt, jemand in ihrem Umfeld ihnen einredet, dass mit ihrer Wahrnehmung etwas nicht in Ordnung ist, sollten sie hellhörig werden.

Oftmals ist das Bauchgefühl ein guter Hinweis, dem sie zumindest Beachtung schenken sollten.

4 Punkte sind sehr zu beachten und müssen sie hellhörig machen:

  1. Immer die Schuldfrage klären!
  2. Scheinheiligkeit von echter Freundlichkeit trennen!
  3. Der Faktor Zeit spielt hier eine große Rolle: Ein Frosch wird auch erst langsam in einem Wasser erwärmt. Das ist mit der emotionalen Manipulation genauso – es braucht Zeit um es zu erkennen! Immer wachsam bleiben!
  4. Intrigen sind ein Alarmsignal, denn der emotionale Manipulator ist ein Meister der Intrigen! Er lebt in einer Illusion der Intrige!

Jetzt noch ein paar Punkte die sie davor schützen!

Wenn sie die oben genannten Anzeichen für Manipulation erkennen können, sollten sie als erste Maßnahme den Kontakt zum Täter abbrechen und sich professionelle Hilfe durch einen Therapeuten holen. Der wird ihnen dabei helfen, das beschädigte Selbstwertgefühl wieder zu stärken, um klarer sehen und den Alltag bestehen zu können.

Hilfe sollten sie sich auch in Form von Freunden oder Familienmitgliedern suchen, denen sie von ihren Beobachtungen berichten und die sie unterstützen. Diese können ihnen vielleicht auch als Zeugen in Gegenwart der manipulierenden Person dienen oder zumindest verhindern, dass die bei ihnen erneut aktiv wird – denn meist passieren solche Vorkommnisse nur, wenn der Täter mit seinem Opfer allein ist.

Wer über ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl verfügt, ist im Übrigen weniger anfällig für derlei Manipulationen. Ebenfalls kann Achtsamkeit und Meditation gute Wege sein, Veränderungen bewusst wahrzunehmen und Dinge zu überprüfen.

Bleiben sie wachsam und aufmerksam – gerade in den jetzigen Zeiten nehmen die Manipulatoren wieder zu. Siehe auch in der Politik die Populisten! Deshalb will ich im nächsten Abschnitt mit ihnen noch mehr in dieses brisante Thema eintauchen.

Politik besteht zu 90% aus reden, zerreden, verwalten, Macht behalten und aussitzen! Sollte es nicht um Umsetzung und den Mensch gehen?

Viele haben die Sätze von den Mitbürgern schon gehört:

  • Wir fühlen uns von der Politik im Stich gelassen!

  • Die Politik ist nicht für die Menschen da, sondern für sich selbst!

  • Die Politik ist ein Lobbyismus-Geschäft – Großkonzerne bestimmen die Gesetze und die Gangart!

  • In der Politik wird viel versprochen und geredet, aber wenig gehalten!

  • In der Politik ist der Machterhalt wichtiger als irgendein Bürgerbedürfnis!

  • Viele wollen in die Politik um einen sicheren Job zu haben, ohne das sie bestimmte Pläne, Ziele und Vorstellungen haben!

  • u.s.w.

Warum werden denn Populisten wie Donald Trump überhaupt gewählt?

Weil auch Hillary Clinton die Mainstream-Politik repräsentiert. Das wollen die Menschen auch nicht mehr!

Damals hatte ich sehr große Hoffnungen an Barrack Obama gebunden, als erster schwarzer Präsident, doch auch er hat sich den Dogmen, Großunternehmen und Mainstream unterordnen müssen. Am Ende bleibt ein beliebter Präsident, der leider auch nicht viel bewegen konnte. Man muss sagen er gab sich sympathisch und volksnah – doch Ergebnisse zählen, nicht die sympathische Show eines Menschenfängers!

Natürlich verspricht Donald Trump noch mehr, was er genauso nicht halten kann. Wie soll auch nach außen hin erfolgreicher Unternehmer, der er nicht ist, auch was bewegen. Er will doch nur auf dem Rücken des Präsidentenamtes Geschäfte für sich und seine Familie machen. Er lebt die ganze Zeit vom Erbe seines Vaters und Opas, das ist Fakt. Unternehmerisch hat er sich mit Pleiten und Steuervergünstigungen sein Kapital erhalten. Weiterhin verkauft er die Rechte der Marke Trump bis nach China. Seine geschäftstüchtige Model-Tochter Ivanka schwimmt auf dieser Welle mit um die Dollars ein zu sammeln.

Für mich eine große Trump-Show mehr nicht!

Bei der die Menschen, die Welt und das Land auf der Strecke bleiben.

Doch die Menschen in Amerika glauben immer noch an den amerikanischen Traum vom Tellerwäscher zum Millionär. Doch das ist zum großen Teil eine Illusion, die heutzutage nur noch von sehr wenigen um zu setzen ist.

Wenn man so auf die Anführer der großen Länder wie Amerika und Russland schaut, könnte man geneigt sein zu sagen: „Bei uns ist alles besser!“ An der Oberfläche schon, doch wenn man tiefer schaut, muss man sagen NEIN!

Den letzten wirklich fähigen Politiker und Kanzler hatten wir in Helmut Schmidt, der wenigstens noch echte Krisen gemeistert hat, wie die Flutkatastrophe in Hamburg. Der hat die extreme Kriegszeit mitgemacht und verstand es mit seinem Geist und Scharfsinn die Sachen auf den Punkt zu bringen. Das war bis zu seinem Tod so!

Danach kamen Kanzler und Kanzlerinnen wie Kohl, Schröder und Merkel – die entweder Sachen mit gefüllten Geldkoffern in Schmiergeldaffären oder mit Personendruck regelten. Die Agendas auf den Weg brachten, die oberflächlich wirksam waren, in dem man die Arbeitslosenzahlen schönt. Dabei noch in Fernsehshows und -serien glänzten, um sich in das Herz des Wählers zu schleichen. Bis hin zu einer Kanzlerin die alle Krisen in ihrer rosa Wolke aussitzt, um sich bei der Flüchtlingskrise wie Mutter Theresa zu feiern. Flüchtlinge die sie nicht haben will, und bei Gelegenheit wieder abschiebt.

Für mich ist die Politik ein modernes Kasperletheater! Fragt sich nur wer der Kasperle ist?

Könnte nicht jeder aus dem Kopf mindestens zehn Affären in der Politik aufführen? Wie viele Doktortitel wurden sich in der neuesten Politikerzeit erschlichen? Wie viele Politiker wechselten nach in der Amtszeit in den Vorstandsvorsitz eines DAX-Unternehmens? Wie viele Versprechungen vor einer Wahl haben sich je erfüllt? Wie viele Politiker haben sich für Sachen feiern lassen, die gar nicht erreicht wurden?

Hört sich alles an wie ein großer Bluff, oder?

Wenn sie ehrlich sind – müssten sie jetzt mit einem klaren JA zustimmen!

Fühlen sie sich von ihrem Politiker in der Region gut vertreten und ernst genommen?

Legen sie doch mal den Finger, bei der nächsten Vor-Ort-Diskussion, in die Wunde. Ich gebe ihnen Brief und Siegel, das wird eine große Ausreden-Show!

Es müssten eigentlich in Deutschland 24 Stunden-Demos stattfinden, doch dafür ist der Deutsche noch nicht bereit bzw. hat noch zu viel Angst. Wie lange noch?

Ein paar Worte möchte ich noch über den neuen Shootingstar und Messias in Frankreich fallen. Emmanuel Macron wurde von seinem Vorgänger Francois Hollande ausgebildet, hofiert und ins Amt sozusagen empfohlen. Was wird sich also nach ihrer Meinung ändern? Außer das er ein gut aussehender Mann mit einer älteren Frau (die auch seine Managerin ist) an der Seite ist und damit die Klatschblätter füllt. Wollen wir Traumversprecher und Models an der Spitze der Länder oder Menschen die wirklich was für ihr Volk bewegen?

Dann kann es nur auf Bürgerentscheide und Mitbestimmung herauslaufen!!!

Auch in meinem Bereich der Trainer und Coaches sind immer mehr seelen- und herzlose Menschen unterwegs, die nur an den Profit und nicht den Menschen denken!

Erstmal möchte ich aber eine Lanze brechen für die wie ich mit Herz und Leidenschaft Trainer bzw. Coach sind. Halten wir die Fahne der Qualität hoch und geben den Kunden einen echten Benefit mit Nachhaltigkeit!

Es ist ja gut das es Trainer- und Coachesorganisationen gibt, doch sollte es darum gehen Qualität zu zeigen, und sich nicht mit viel Geld dort ein zu kaufen. Es sieht ja auch gut aus, wenn man ein Marketing-Siegel auf der Homepage hat. Doch zollt das jetzt unbedingt von hoher Qualität und Können?

Man kann sich alle Siegel und Zertifizierungen kaufen!

Keine Frage es gibt gute Trainer und Coaches, doch es geht um die Ergebnisse beim Kunden, und nicht das man sich sein EGO auf der Bühne oder vor Ort abfeiern lässt (manche holen sich einen Vortrag um die Leute zu bespaßen, das ist was anderes!). Viele arbeiten ihr EGO ab, anstatt sich um die Pläne, Strategie, Ziele oder Vision der Kunden zu kümmern.

Gibt es bei LIDL oder ALDI gutes Fleisch, obwohl es ein DLG-Siegel hat?

Viele schließen sich solchen Organisationen an, um den Meißtgehypten durch den Saal zu tragen, damit man einfach nur dazu gehört, um sich dann dadurch anscheinend auf zu werten.

Engagierst Du einen Handwerker nur wegen dem Siegel oder wegen dem Endergebnis?

Weiterhin werden zu hohem Maße Marketing-Versprechen gegeben, wie z.B. nach diesem Coaching bzw. Vortrag …

  • erreichen sie 200% mehr Umsatz!
  • werden sie zum Millionär!
  • haben sie ein gigantisches Selbstvertrauen!
  • verkaufen sie wie ein Profi!
  • gewinnen sie sehr viele Neukunden!
  • werden sie nie mehr Angst haben!
  • u.s.w.!

Ist das seriös und ehrlich? Natürlich nicht!

Das hat was von hoher Seelen- und Herzlosigkeit!

Ich würde sogar soweit gehen, das das Betrug am Kunden ist. Leider lernen die neuen Trainer und Coaches von denen, die genau auf der gleichen Schiene fahren.

Man füllt aber nur den Trainern und Coaches die Tasche, es hat sich nichts verändert und hat selber nichts erreicht!

Deshalb geht es nicht darum um jeden Preis Geld zu verdienen und seine Oma zu verkaufen!

Es geht darum einen guten Job machen bzw. die Berufung mit ganzem Herz zu leben, um andere besser zu machen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben um ihre Wünsche, Träume und Ziele schneller zu erreichen.

Im besten Fall Selbstoptimierung die einen Tag für Tag ein bisschen besser macht!!!

Weiterhin ist die Gangart unter Kollegen auch die feine englische Art. Mittlerweile kann man es mit dem Haifischbecken bei Schauspielern vergleichen. Jeder versucht den anderen madig zu machen, weil man ja anscheinend der Bessere ist – der bessere Geschichtenerzähler ohne Happy End für den Klient!

Egal was man macht, man sollte immer Mensch bleiben!

Ich freue mich auf ihre Geschichte und ihre Erfahrungen! Sind sie ein Vorbild und gehen Sie voran?

Mit den besten Siegercoach-Grüssen,

Ihr Swen-William Bormann 😉 Siegen ist kein Zustand sondern ein Prozess!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s