Verkaufen müssen wir uns tagtäglich …!

Hallo lieber Blogleser,

verkaufen müssen wir uns tagtäglich: Ob wir das mit einem Produkt, einer Dienstleistung oder uns als Person machen. Es ist so wie im Muppet-Show Video: „Verkaufen, verkaufen, verkaufen“, manche verkaufen sogar ihre Oma 😀

Nehmen wir mal das kennen lernen eines neuen Partners heraus. Man trifft jemand der einem gefällt und spricht denjenigen an. Schon startet man ein Verkaufsgespräch, denn dabei werden erstmal die Fakten geklärt. Natürlich spielt dabei auch das Aussehen mit rein. Doch den Rest muss man dann so gut wie möglich verkaufen. Es geht von Umgangsformen über Job bis zu Hobbies, dabei lotet man aus ob es Gemeinsamkeiten gibt und man mit dem anderen Spaß haben kann. Das ist dann wie mit einer Waage, sind die positiven Kugeln auf der einen Seite mehr als die auf der negativen Seite: Dann ist irgendwann das erste Verkaufsgespräch vorbei und die Waage schlägt möglicherweise da schon aus. Natürlich können dem ersten Verkaufsgespräch noch viele weitere folgen, bis es dann zum endgültigen Entschluss bzw. Abschluss kommt.

Eine der wichtigsten Faktoren ist das Beziehungsmanagement mit dem Kunden, wie bei dem zukünftigen Partner. Denn vor dem Verkauf kommt das Vorspiel: Der Smalltalk. Außerhalb des Verkaufs ist eine gute Stimmung zwischen den Parteien unumgänglich. Oder kaufen sie bei ein(er)em unsympathischen Verkäufer(-in)? Nur wenn man etwas wirklich braucht!

Wie bei jedem Verkaufsgespräch steht irgendwann ein Ergebnis an: Der erfolgreiche Verkauf!

Wenn wir jetzt mal ein Verkauf skizzieren wollen, dann könnten wir 5 Schritte anbringen:

  1. Man hat ein Ziel
  2. Man hat ein strukturiertes Verkaufsgespräch, das man aber immer wieder anpassen kann
  3. Man ist ein guter Zuhörer und ist absolut aufmerksam
  4. Man ist im Moment und kann das Momentum einschätzen
  5. Mut zum Abschluss

Wenn wir jetzt ein Produkt verkaufen, dann ist es unausweichlich dieses Produkt zu lieben. Nur so kann man es mit Leidenschaft an die Frau oder Mann bringen. Denn Viele sehen dabei nur ihre Zahlen, doch ein Produkt sollte man mit echter Liebe repräsentieren. Dabei setze ich voraus, das man sein Produkt auch in- und auswendig kennt. So kann man auch immer dem Kunden authentisch die Vorzüge und den Nutzen erklären.

Man sollte dabei immer absolut ehrlich sein.

Gehen wir mal auf 5 Fehler die wir beim Verkaufen machen könnten:

  1. Unzureichende Vorbereitung
  2. Keine klaren Ziele (kein schauen wir mal, dann sehn wir schon)
  3. Keine vorherige Terminabsprache und einfaches reinplatzen
  4. Den Verkauf nicht vollständig abschließen und dabei Zusatzverkäufe verpennen
  5. Sich nicht um Weiterempfehlungen kümmern

Wenn wir jetzt noch zur Dienstleistung kommen: Dabei geht es erstmal darum in einem Elevator-Pitch kurz seine Vorzüge vor zu stellen. Da müssen unbedingt auch die Alleinstellungsmerkmale (USP) dabei sein, die kein anderer hat. Weiterhin kann man danach auch Referenzen und Ergebnisse von anderen Kunden aufführen. Denn der Köder muss dem Angler schmecken und nicht dem Fisch – eine alte Weisheit die den Nagel auf den Kopf trifft.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und nur das Beste für Deine Verkaufsprozesse.

Mit den besten Siegercoach-Grüssen,

Dein Swen-William😉 Du musst Dich jeden Tag verkaufen!

Fotos: www. pixabay.com

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.